Jagd- und Alphornbläser Reimsbach

Vereinshistorie

Sieben Interessenten gründeten am 4. Oktober 1966 in Reimsbach den Bläserchor. Leitgedanke der sieben Bläser war es, das Jagdhornblasen als altes Brauchtum zu pflegen und bei Jagdveranstaltungen oder sonstigen kulturellen Anlässen, zu denen Jagdsignale gewünscht wurden, mit fröhlichen Klängen aufzuspielen. Mit der Zeit hat sich die Gruppe weit über die Kreis- und Landesgrenzen hinweg um die Knüpfung freundschaftlicher Bande mit Erfolg bemüht. Besondere Höhepunkte waren Besuche in Luxemburg, Belgien, Frankreich, Schweden, der Schweiz und in Bayern. Im Jahre 1991, schlossen sich die Jagdhornbläser „St. Hubertus Reimsbach“ und „St. Hubertus Diefflen“ zusammen. Im Jahre 1994 gesellten sich noch 3 Bläser aus Schwalbach und Fraulautern dazu. Im Jahre 1998 trennten sich die Wege der 3 Bläserchöre wieder und es begann ein Neuanfang mit vier Bläsern: Hartmut Dillschneider, Josef Wagner, Klaus Bast und Christoph Mahlberg. Kurz darauf konnten zwei neue Interessenten als aktive Bläser gewonnen werden: Georg Rein, und Dieter Otto. In der Folgezeit wurden die Proben wieder aufgenommen und die ersten Lieder und Jagdsignale einstudiert. Gleichzeitig wurde mit diesem Umbruch eine neue Idee geboren: Das Alphornblasen.

Kurzfristig wurde bei einem Alphornbauer in der Eifel ein Besuchstermin vereinbart und in die Tat umgesetzt. Dort wurde man sich schnell einig und es wurden vier Alphörner gekauft. Nachdem die Anfangsprobleme überstanden waren konnte schon im Mai 1998 die „Jagd- und Alphorngruppe“ ihren ersten Auftritt darbieten. In der darauffolgenden Zeit schlossen sich noch zwei weitere Bläser unserer Gruppe an. Acht Alphornbläser, eine der größten Gruppen im südwestdeutschen Raum war entstanden. Sicherlich ein Höhepunkt in der noch jungen Formation war die Teilnahme am internationalen Alphornbläsertreffen im Allgäu, im August 1999, an dem 64 Alphorngruppen, mit über 270 Bläsern, teilnahmen. Es folgten weitere Verpflichtungen mit Geburtstagsständchen, Weinfesten und Weihnachtsmärkten.

Trotz dieses Reizes der neuen Instrumente haben wir uns unsere Tradition des Jagdhornblasens erhalten und führen weiterhin unsere Proben und Auftritte mit Jagd- und Alphörnern durch.

H. Dillschneider
1. Vorsitzender und Chorleiter